Hochbegabtenförderung

Neu: Angebot für eine Fortbildung am 02.11.2016

Unser Verständnis von Hochbegabung – ein Modell für die Praxis

Das Drei-Ringe–Modell des US-amerikanischen Psychologen Joseph S. Renzulli (1978) kann als Ausgangspunkt der Entwicklung moderner, wissenschaftlich angelegter Begabungsmodelle verstanden werden. Im Rahmen einer biografischen Analyse suchte er nach Gemeinsamkeiten bekannter Persönlichkeiten. Er konnte drei, für begabte Menschen typische Persönlichkeitsmerkmale sondieren:

  • überdurchschnittliche kognitive Fähigkeiten (Intelligenz)
  • ein hohes Maß an volitiven bzw. motivationalen Eigenschaften
  • und ein sichtbar höheres Maß an Kreativität.

In der Schnittmenge dieser Eigenschaften manifestiert sich Hochbegabung als eine der Person innewohnende Möglichkeit oder wie 1916 bereits William Stern formulierte „unumgängliche Vorbedingung“, welche allerdings noch nicht die Hochleistung selbst bedeutet.

Nun ist menschliche Entwicklung immer nur in der Interaktion mit Umweltfakoren zu verstehen, da die Konfrontation mit sozialen Erfordernissen den Menschen erst zur Hervorbringung seiner Potenziale animiert oder diese auch unterdrückt.

Die Erweiterung des Drei-Ringe-Modells von Renzulli um die sozialen Faktoren verdanken wir Franz Mönks (2000) einem holländischen Psychologen.

Es überrascht nicht, dass sie in Gestalt eines die intrapersonalen Vorbedingungen umschließenden Dreiecks konstruiert wurden und die Faktoren Familie, Freunde und Schule umfassen. Die drei sozialen Bereiche, die wohl auch generell die Entwicklung eines Kindes im Wesentlichen beeinflussen.

Unsere Aufgabe als Schule, besteht darin, Bedingungen zu schaffen, die dem Kind helfen, seine Potenziale zu erkennen und zu entfalten.

Triadisches Interdependenzmodell (Franz Mönks, 2000)

Triadisches Interdependenzmodell (Franz Mönks, 2000)

Unser Konzept zur Förderung von hochbegabten Kindern:

Konzept zur Förderung von hochbegabten Kindern und Jugendlichen Unser Konzept zur Förderung von hochbegabten Kindern wird überarbeitet. Für die Kinder, die in den Schuljahren 2013/14, 2014/15, 2015/16 bei uns in Klasse fünf begonnen haben, gilt das aktuelle Konzept unter Vorbehalt.
(Klicken Sie zum öffnen des Konzeptes auf das Bild. Es öffnet sich eine PDF-Datei.)

Aufnahmeverfahren

Gemäß Schulgesetz vom 16.02.2009 und Verordnung vom 10.8.2009 zur Beschulung hochbegabter Schüler im Sekundarbereich in Mecklenburg-Vorpommern, zuletzt geän-dert am 22.05.2014, – ist das Aufnahmeverfahren für Schüler der Klasse 5 an festgelegten Gymnasien des Landes geregelt. Im Schulamtsbereich Rostock führt das Gymnasium Reu-tershagen im staatlichen Schulbereich überregional Klassen, in denen hochbegabte Schüle-rinnen und Schüler unterrichtet werden.

Was können Hinweise auf Hochbegabung sein?

Hochbegabte Schülerinnen und Schüler verfügen über ein umfangreiches, oft nicht dem Alter entsprechendes Detailwissen und begreifen Lerninhalte oft schneller als Gleichaltrige. Sie zeigen häufig ein schnelleres Arbeitstempo. Hochbegabte langweilen sich leicht bei Routine-aufgaben und wiederholten Übungsaufgaben. Sie haben häufig ein gutes verbales Aus-drucksvermögen und einen großen Wortschatz. Auch zeichnen sich Hochbegabte durch gute Gedächtnisleistungen (Faktenwissen) und Beobachtungsgabe aus. Sie zeigen Einfallsreich-tum und Kreativität beim Lösen von Problemen und suchen oft ungewöhnliche Lösungswe-ge. Sie sehen Ursache-Wirkungsbeziehungen, versuchen zu systematisieren und Verbin-dungen herzustellen. Hochbegabte verfügen oft über eine hohe Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer bei für sie attraktiven Aufgabenstellungen. Hochbegabte Schülerinnen und Schüler arbeiten vorzugsweise allein und unabhängig. Häufig sind Hochbegabte selbstkritisch und haben hohe Ansprüche an sich selbst und andere.

Welche Voraussetzungen muss Ihr Kind für die Aufnahme erfüllen?

Der Nachweis über die allgemeine kognitive Hochbegabung Ihres Kindes ist Voraussetzung für die Aufnahme in diese Klasse.

Wie bekommt Ihr Kind den Nachweis über seine allgemeine kognitive Hochbegabung?

Anhand von Leistungstests werden (schul-)psychologische Befunde erstellt, in denen die intellektuelle Leistungsfähigkeit Ihres Kindes eingeschätzt wird.

Wer führt solche Leistungstests durch?

Der Schulpsychologische Dienst des Staatlichen Schulamtes Rostock.

Was machen Sie, wenn solche Befunde bereits vorliegen?

Unabhängig davon, ob Sie bereits Gutachten oder Befunde haben (die nicht älter als zwei Jahre sein dürfen), die Ihrem Kind eine allgemeine kognitive Hochbegabung bestätigen, melden Sie Ihr Kind bitte dennoch beim Schulpsychologischen Dienst an und reichen die vorhandenen Unterlagen in jedem Fall ein. Der Schulpsychologische Dienst prüft, ob die vorhandenen Untersuchungen ausreichend sind. Gegebenfalls wird Ihr Kind zu einer weiteren Testung eingeladen.

Wie melden Sie Ihr Kind für eine Untersuchung beim Schulpsychologischen Dienst an?

Die Beantragung der schulpsychologischen Untersuchung erfolgt schriftlich per Formblatt, das Sie über die Grundschule erhalten können. Der Termin ist unbedingt einzuhalten. Dem Formblatt fügen Sie bitte den aktuellen Lernentwicklungsbericht (letztes Zeugnis) bei!
Über den Schulpsychologischen Dienst werden Ihnen Termin und Ort der Untersuchung mit-geteilt. Diese ist kostenfrei.

Was beinhaltet die schulpsychologische Untersuchung?

Im Rahmen eines Gruppentests erfolgt eine erste Überprüfung. Die Ergebnisse werden mit Ihnen persönlich oder telefonisch besprochen. Sollte das Vorliegen einer Hochbegabung nach dieser ersten Überprüfung nicht eindeutig ausgeschlossen oder bestätigt werden kön-nen, erfolgt in Absprache mit Ihnen eine zweite Überprüfung anhand eines Einzeltests.
Im Januar 2016  bekommen Sie  einen schriftlichen schulpsychologischen Befund. Diesem Befund wird ein Antragsformular für die Aufnahme in die Klasse für hochbegabte Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Reutershagen beigefügt, wenn Ihr Kind eine kognitive Hochbegabung nachweisen konnte.

Wie erfolgt die Anmeldung in die Klasse für hochbegabte Schülerinnen und Schüler?

Das Antragsformular für die Aufnahme in die Klasse für hochbegabte Schülerinnen und Schüler muss bis zum 25. Januar 2016 (Eingang) im Staatlichen Schulamt Rostock vorliegen. Dem Antrag ist der erstellte schulpsychologische Befund in einem verschlossenen Umschlag beizufügen. Die darin enthaltenen Daten werden vertraulich behandelt und dienen ausschließlich der Entscheidung über die Aufnahme und – falls Ihr Kind aufgenommen wird – der pädagogischen Arbeit in der Schule.

Wie wird die Entscheidung über die Aufnahme getroffen?

Eine Aufnahmekommission, die aus der zuständigen Schulrätin, einem Referenten der ober-sten Schulbehörde, der Schulleiterin des Gymnasiums Reutershagen sowie der Koordinato-rin der Hochbegabtenklassen und einem Schulpsychologen besteht, prüft auf der Grundlage der schulpsychologischen Befunde die Möglichkeit einer integrativen Förderung oder der Aufnahme in die Förderklasse. Bei der Entscheidung der Kommission werden neben dem schulpsychologischen Befund die Kenntnisse und Fähigkeiten des Schülers und ggf. weitere Unterlagen berücksichtigt. Ein Rechtsanspruch auf eine Aufnahme besteht nicht. Eine schriftliche Nachricht über die Entscheidung der Kommission erhalten Sie bis zum 5. Februar 2016.

Was sonst noch wichtig ist:

Bedenken Sie bitte, wenn Sie Ihr Kind auf die Untersuchung einstellen, dass Sie unnötigen Leistungsdruck vermeiden,

Falls Sie Gesprächsbedarf zu inhaltlichen Fragen haben, melden Sie sich in der Grundschule oder bei der Schulrätin Frau Kunze (Tel. 700078401). Für organisatorische Abläufe des Verfahrens ist die Sachbearbeiterin Frau Hoffmann im Staatlichen Schulamt zuständig (Tel. 700078432).

Mit freundlichen Grüßen,

Monia Kousksi
i.A. der SchulpsychologInnen des
Staatlichen Schulamtes Rostock

Bei Fragen zum Testverfahren oder zu Anmeldemodalitäten wenden Sie sich bitte an das Schulamt.

Staatliches Schulamt Rostock
Frau Uebe
Möllner Straße 13
18109 Rostock
E-Mail: a.uebe@schulamt-hro.bm.mv-regierung.de
Tel: 0381/ 7000 78 499
Fax: 0381/ 7000 78 450

Wichtige Dokumente zum Download:

Informationsblatt für Eltern zur Förderklasse 5 für hochbegabte Schüler/innen im Sekundarbereich Gymnasium Reutershagen 2016