Hochbegabung

Unser Verständnis von Hochbegabung – ein Modell für die Praxis

Das Drei-Ringe–Modell des US-amerikanischen Psychologen Joseph S. Renzulli (1978) kann als Ausgangspunkt der Entwicklung moderner, wissenschaftlich angelegter Begabungsmodelle verstanden werden. Im Rahmen einer biografischen Analyse suchte er nach Gemeinsamkeiten bekannter Persönlichkeiten. Er konnte drei, für begabte Menschen typische Persönlichkeitsmerkmale sondieren:

  • überdurchschnittliche kognitive Fähigkeiten (Intelligenz)
  • ein hohes Maß an volitiven bzw. motivationalen Eigenschaften
  • und ein sichtbar höheres Maß an Kreativität.

In der Schnittmenge dieser Eigenschaften manifestiert sich Hochbegabung als eine der Person innewohnende Möglichkeit oder wie 1916 bereits William Stern formulierte „unumgängliche Vorbedingung“, welche allerdings noch nicht die Hochleistung selbst bedeutet.

Nun ist menschliche Entwicklung immer nur in der Interaktion mit Umweltfakoren zu verstehen, da die Konfrontation mit sozialen Erfordernissen den Menschen erst zur Hervorbringung seiner Potenziale animiert oder diese auch unterdrückt.

Die Erweiterung des Drei-Ringe-Modells von Renzulli um die sozialen Faktoren verdanken wir Franz Mönks (2000) einem holländischen Psychologen.

Es überrascht nicht, dass sie in Gestalt eines die intrapersonalen Vorbedingungen umschließenden Dreiecks konstruiert wurden und die Faktoren Familie, Freunde und Schule umfassen. Die drei sozialen Bereiche, die wohl auch generell die Entwicklung eines Kindes im Wesentlichen beeinflussen.

Unsere Aufgabe als Schule, besteht darin, Bedingungen zu schaffen, die dem Kind helfen, seine Potenziale zu erkennen und zu entfalten.

Triadisches Interdependenzmodell (Franz Mönks, 2000)

Triadisches Interdependenzmodell (Franz Mönks, 2000)

Unser Konzept zur Förderung von hochbegabten Kindern:

Förderkonzept unserer Schule (beginnend ab Schuljahr 2017/18 für Schülerinnen und Schüler der Klasse 5)
Klicken Sie zum Öffnen des Konzeptes auf das Bild. Es öffnet sich eine PDF-Datei.

Wir nehmen als eine der 300 bundesweit ausgewählten Schulen an der gemeinsamen Initiative von Bund und Ländern zur Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schülerinnen und Schüler teil.
Mit dem Projekt „Karg Campus Schule Mecklenburg-Vorpommern“ bauen wir unsere Förderangebote nach neuesten Erkenntnissen der Begabtenforschung aus. Hierzu gehört auch eine gezielte Fortbildung der Lehrkräfte und die Entwicklung individualisierter Fördermöglichkeiten durch das Kompetenzteam Begabtenförderung.
In der Kooperation mit dem Forschungsverbund „LemaS“ (Leistung macht Schule) arbeiten wir zusammen mit Prof. Nordmeier und Herrn Dohrmann von der FU Berlin an Teilprojekt 8 „Physik“. Neben der Datenerfassung für die Forschung sollen auch adaptive Konzepte für eine diagnosebasierte individuelle Förderung im Physikunterricht entwickelt werden.

Netzwerk Hochbegabung

Willkommen im Netzwerk der Schulen des Schulamtsbereiches Rostock zur Förderung hochbegabter Kinder

Unser Anliegen

Das Netzwerk im Schulamtsbereich Rostock dient der Kooperation, Kommunikation, Fortbildung sowie dem Ressourcenaustausch zwischen Lehrern verschiedener Schularten.
So wie es nicht die Hochbegabung und das hochbegabte Kind an sich gibt, gibt es auch nicht nur einen Weg zur Förderung von hochbegabten Kindern. Es ist die Aufgabe aller Schulen für diese Kinder individuelle Förderwege unter Berücksichtigung der Persönlichkeitsentwicklung zu finden.
Unser Gymnasium fungiert im Schulamtsbereich Rostock als Leitschule für die Förderung hochbegabter Kinder. Mit der Etablierung des Netzwerks setzen wir uns das Ziel, gemeinsam mit unseren Partnern ein dauerhaftes Beratungs- und Unterstützungssystem für Schulen, Lehrer und Eltern zu entwickeln.

Aktuelle Termine und Informationen

Folgende Dokumente stellen wir Ihnen als Download zur Verfügung:

Unsere Ansprechpartner für Sie

Frau D. Igel (Koordinatorin für die Förderung hochbegabter Kinder am GRH; Fortbildung, Unterrichtsberatung, fachliche Beratung betroffener und interessierter Eltern)
digel@gymnasium-reutershagen.de

Herr J. Bonin (Schulleiter)
 über sekretariat.gy-reutershagen@rostock.de

Im Folgenden finden Sie zu Ihrer Information ein komprimiertes Angebot wichtiger Links zur Förderung hochbegabter Kinder.

Staatliche Schulen mit speziellen Hochbegabtenklassen in MV

Gymnasium Fridericianum Schwerin, Frau Bärbel Lebourq
Gymnasium.Fridericianum@t-online.de, 0385-302130 (Sekretariat)

Albert-Einstein-Gymnasium Neubrandenburg, Frau Petra Schätzke
petra.schaetzke@aeg-nb.de, 0395-59 99 91 604

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Greifswald, Herr Uwe Röser
roeser@humboldt-greifswald.de, 03834-805615

Gymnasium Reutershagen, Frau Dagmar Igel
digel@gymnasium-reutershagen.de, 0381-38141 240 (Sekretariat)

Kontaktadressen zum Thema Hochbegabung

Staatliches Schulamt Rostock
Zentraler Fachdienst für Diagnostik und Schulpsychologie
Möllner Str. 13, 18109 Rostock
Telefon: (0381) 70 00 78400

Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.V.
Regionalverein Mecklenburg-Vorpommern
c/o Anne Rössel
Elisabethstraße 6, 18057 Rostock
Telefon: (0381) 20354982
rv-vorstand@dghk-mv.de

Internationales Centrum für Begabungsforschung (ICBF)
Georgskommende 33, 48143 Münster
Telefon: (0251) 8324230
www.icbf.de

Karg-Stiftung
Lyoner Str.15, 60528 Frankfurt/Main
Telefon: (069) 66562-113
www.karg-Stiftung.de

Interessante Links zum Thema Hochbegabung

Logios
Gesellschaftspolitische Plattform zur Entdeckung und Förderung von Begabungen und Talenten bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Deutschland und Europa

Die Deutsche Schülerakademie
ist ein außerschulisches Programm zur Förderung sehr leistungsfähiger – und williger Schülerinnen und Schüler.

Bildung & Begabung
Zentrum für Begabungsförderung in Deutschland

 www.begabungslotse.de
Begabungslotse: Online-Portal zur Talentförderung

GENIUS Hochbegabung
Ratgeber zur Hochbegabung für das deutschsprachige Europa