Archiv der Kategorie: Allgemein

2. Stufe der Mathematikolympiade

In diesem Schuljahr haben 24 Schüler unserer Schule an der 2. Stufe der Mathematikolympiade teilgenommen.
13 von ihnen haben vordere Plätze belegt bzw. eine Anerkennung erhalten. Dazu unseren Herzlichen Glückwunsch.
Zu den Erfolgreichsten gehören:

Kalle Tautorat, Jan Pielenz (kl. 5) , Frida Walther (Kl. 6), Arne Fourmout ( (Kl. 8) und Anne Weijs (Kl. 9) erhoelten eine Anerkennung.

Emilia Eickner (Kl. 5); Minh Marie Cao (kl. 6); Gregor Nikl (Kl. 7), Erik Wiese (Kl.10) und Svea Perske (kl. 11) . Sie erhielten einen 3. Preis.

Robin Schneider (Kl.7) und Anne Weijs (Kl.9) belegten zweite Plätze.

Sebastian Hilscher aus Klasse 10 erreichte einen 1. Preis.

Emilia Eickner, Kalle Tautorat; Jan Pielenz, Minh Ngoc, Robin Schneider, Gregor Nikl, Anne Weijs, Erik Wiese, Sebastian Hilscher und Svea Persker haben sich für die 3. Stufe der Mathematikolympiade qualifiziert.

Dafür wünschen wir viel Erfolg.

Text: K. Pietsch

Jugend trainiert für Olympia Volleyball

Es gibt doch nichts Schöneres als eine gute Angabe, einen tollen Angriff und einen herausgeholten Punkt beim Volleyball. Deshalb waren wir, aus der fünften Klasse Maximilian, aus der sechsten Minh und Delia und aus der siebten Klasse Kiana, Ellen, Hannah, Gregor, Janne, Anselm und Josia, sofort begeistert, als uns mitgeteilt wurde, dass wir am 28.11.2018 beim Volleyballturnier Jugend trainiert für Olympia teilnehmen dürfen. Für uns war es daher ein schönes Ereignis gegen die anderen Mannschaften zu spielen und die letzten Kräfte aus uns herauszuholen, um einen Punkt zu bekommen. Jede gute Leistung und jeder gute Ballwechsel gab uns den Mut und die Motivation weiter zu kämpfen. Vielen Dank an dieser Stelle noch an unsere Betreuer Frau von Lukowicz und Herrn Lieger. Obwohl es manchmal Rückschläge gab, hat es allen Spaß gemacht. Am Ende reichte es doch leider nur für einen dritten Platz der Mädchen und einen vierten für die Jungen. Trotzdem werden wir nicht aufgeben und immer weiter trainieren, um vielleicht irgendwann als Sieger vom Platz zu gehen.

   

   

Text: Josia Schönke, 7/1       Fotos: N. von Lukowicz

2. Fachaustausch „Kooperationen und Projekte zwischen Schule, Wirtschaft und Zivilgesellschaft“

Am 13. November 2018 führten wir von 16:00 – 18:00 Uhr unseren 2. Fachaustausch zur Kooperationen und Projekten zwischen Schule, Wirtschaft und Zivilgesellschaft am Gymnasium Reutershagen durch. Lehrerinnen und Lehrer sowie Vertreter aus Unternehmen, Vereinen usw. diskutierten offen und konstruktiv über Möglichkeiten der Kooperation mit dem Schwerpunkt der Studien- und Berufsorientierung. Es erfolgte ein intensiver Austausch zu bestehenden Konzepten und eine Diskussion zu möglichen neuen Wegen, wie beispielsweise zur Gestaltung des Sozialen Tages oder zu praxisnahen Bezugspunkten für den Unterricht. Wir sehen diese Veranstaltung als einen weiteren gelungenen Austausch, um unsere erfolgreiche Netzwerkarbeit weiter ausbauen zu können. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern und bedanken uns für die rege Teilnahme.

  

Text: J. Weidel; Fotos: I. Röwer

Schülerfirmen in Europa – ein Kultur- und Bildungsprojekt

Gemeinsam mit dem Wahlpflichtkurs Schülerfirma ist ein besonderes Projekt entstanden. Europa erfahren – ist ein transdisziplinäres und zeitgenössisches Projekt mit innovativem Ansatz, in dem Kultur und Bildung verknüpft werden. Mit acht SchülerInnen wurde eine Kurzreise nach Valencia durchgeführt, in der Kunst, Kultur und nachhaltige Wirtschaft im Fokus standen. Die Jugendlichen der Schülerfirma femocom S-GbR organisierten diese Reise selbst, sie recherchieren, setzen sich mit den Themen und den Kosten vom Orangenbaum bis zum Flug-/Busticket selbstständig auseinander. Während des Aufenthaltes wurde die fantastische Stadt im Kontrast von Jugenstil und Moderne erkundet. Ein weiteres Ausflugsziel war die Orangenplantage Naranjas del Carmen, mit dem nachhaltigen und innovativen Ansatzes des Crowdfarming. Europa wurde fass- und spürbar, spanische Kultur und Sprache erlebt.

Dieses tolle Projekt wurde von der Allianzkulturstiftung finanziert und von regionalen Unternehmen unterstützt. Vielen Dank an Globus, Vetec, EonEdis Rostock, dem Unternehmerverband Rostock-Mittleres Mecklenburg e.V. und Doreen Jenning der Allianzhauptvertretung in Reutershagen, die diese Erfahrungen und dieses Erlebnis ermöglicht haben!

  

  

Text und Fotos J. Weidel; Gruppenfoto: I. Röwer

Schülerfirmen treffen sich zum 4. BusinessCake

Am 14.11.2018 nahm der Wahlpflichtkurs Schülerfirma, mit weiteren Schülerfirmen, am 4. BusinessCake in Rostock teil. Gastgeber war das Unternehmen Globus mit Herrn Meißler als Geschäftsführer. Organisiert wurde die Veranstaltung durch Frau Fuentes und den Unternehmerverband Rostock-Mittleres Mecklenburg e.V., vertreten durch Frau Balan und Frau Schneid. Als erstes erfolgte eine interessante Betriebsbesichtigung mit leckeren Kostproben und spannendem Blick hinter die Kulissen des Unternehmens. In lockerer gemütlicher Stimmung begannen dann die Gesprächsrunden im Speeddatingformat. Herr Kiefer (Maßschneiderei Andreas Kiefer), Herr Lehmann (LEHMANN BÜROTECHNIK) und Herr Heinemann (GRÖNFINGERS Rostocks Gartenfachmarkt GmbH) hatten die Möglichkeit, ihr Unternehmen und Berufsbilder ihrer Branche vorzustellen und aktive und besonders engagierte Schüler kennenzulernen und sie für ihr Unternehmen zu begeistern. Wir freuen uns sehr, durch dieses Format neue Erfahrungen bezüglich der unternehmerischen Selbständigkeit gesammelt zu haben.

  

Text und Foto: J. Weidel
Gruppenfoto: J. Karaski

Weihnachtshochspringen mit Musik

Wir suchen wieder die Klassenstufenbesten im Hochsprung!

Wann?
Mittwoch, 12.12.2018       ab 13.45 Uhr Einspringen    14.00 Uhr Wettkampfbeginn
(Schüler/-innen, die in der 7. und  8. Stunde Unterricht haben, können
nach Absprache mit dem Fachlehrer freigestellt werden)

Wer?          Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 5-12

Es winken Siegerpokal und kleine Preise!

Anmeldung wenn möglich bitte bis zum 10.12.2018 bei euren Sportlehrern oder über die Briefkästen von Herrn Lieger oder Frau von Lukowicz. Ansonsten einfach vorbeikommen! Auch Zuschauer sind herzlich willkommen!

Text und Foto: N. von Lukowicz

Kulturaustausch Polen

Am 17.09.2018 begann unsere Reise nach Polen. Wir trafen uns am Bahnhof und nach einer vier-stündigen Fahrt kamen wir dann an einer polnischen Schule in Stettin an. Dort erhielten wir eine Führung und knüpften zum ersten Mal ein wenig Kontakt zu polnischen Schülern. Am Nachmittag besichtigten wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, welche uns von Schülern der polnischen Schule gezeigt wurden. Am nächsten Morgen  ging es dann auch schon weiter zu unserem Hauptziel, einem Jugendcamp in Miedzywodzie. Dort trafen wir auch mit den restlichen Schülern zusammen. Den Rest des Tages verbrachten wir mit Kennlernspielen wie Fröbelturm, Schwungtuch und Stuhltanz. Jede Klasse bzw. Gruppe stellte zwei Spiele vor, welche anschließend in der Gruppe gespielt wurden. Abends wurde eine Schatzsuche am Strand veranstaltet und anschließend wurden alle Teilnehmer in vier Arbeitsgruppen eingeteilt.
In diesen Gruppen hatten wir dann insgesamt vier Workshops mit den Themen Kunst, Theater, Tanz und Sport. Ähnlich wie bei einer Stationsarbeit wurden dann alle verschiedenen Kurse abgearbeitet. Im Verlauf der Workshops wurden u.a. Theateraufführungen und Tanzchoreographien mit dem übergeordneten Thema “Bernstein” geübt. Am darauffolgenden Tag haben wir diese dann vor der als Herrscherin verkleideten Leiterin des Kulturaustausches vorgeführt und nachdem die Lehrer das Gewinnerteam bekannt gegeben hatte fand eine kleine Disco statt. Der letzte Tag, der 21.09.2018, endete mit einer traditionellen Zeremonie, in der die Schüler als Katze geschminkt wurden und jeder einen kleinen Hindernisparcours absolvieren musste. Gegen 14 Uhr mussten dann auch schon wieder alle die Abreise antreten.
Wir konnten während dieser Tage viele Kontakte mit den polnischen Jugendlichen knüpfen, die bis heute halten und haben eine Menge über das Leben in Polen und die Kultur des Landes erfahren. Die Teilnahme an diesem Programm ist für alle, die gewillt sind, sich mit fremden Kulturen auseinanderzusetzen oder einfach nur Spaß haben wollen, absolut zu empfehlen.

  

  

Text: Leonie Herzig, Adrien Laß; Fotos: Sascha Reinke, Orest Lyubich

Studienfahrt nach Leipzig

Am 03.09.2018 war es endlich so weit: Die Studienfahrt der 11. Klasse.

Gemeinsam trafen wir uns und fuhren um 9:00 mit unserem Bus nach Leipzig um die nächsten vier Tage dort die Stadt, ihre Kultur und ihre Umgebung kennenzulernen. Nachdem wir uns am Montagabend im Hostel eingefunden hatten, ging es Dienstag früh zum berühmten Völkerschlachtdenkmal. Wie an allen Tagen der Fahrt hatten wir nachmittags die Möglichkeit, unsere Studienaufträge zu bearbeiten und Freizeitaktivitäten in Leipzig auszunutzen. So haben einige die Innenstadt besichtigt, sind in die Therme gegangen oder sind abends auf die Aussichtsplattform des MDR-Turms gestiegen.

Am Mittwoch stand der eigenständige Besuch von Museen auf dem Plan. Jeder konnte seinem Interesse nachgehen, ob Kunst im Grassi, Geschichte im Zeitgeschichtlichen Forum oder Biologie im Leipziger Zoo.

Unseren letzten vollen Tag verbrachten wir im Stasi-Unterlagen-Archiv Leipzigs und haben bei einer Führung durch die Räumlichkeiten vieles über den ehemaligen Geheimdienst der DDR lernen können. Den Rest des Tages nutzten wir, um letzte Erfahrungen in Leipzig zu sammeln, wie etwa shoppen zu gehen, Kirchen zu besichtigen oder einfach im Hostel gemeinsam Billard zu spielen.

Die leider verspätete Heimfahrt haben wir am Freitag auch alle überstanden, sodass wir guter Dinge wieder in Rostock ankamen.

Wir alle haben unsere letzte gemeinsame Fahrt nach Leipzig genossen und einige haben sogar einen möglichen Reise- oder sogar Studienort gefunden.

Vielen Dank an unsere Lehrer/innen Frau Leschnewski, Frau Helberg, Herrn Bräunig und Herrn Bever für die erfolgreiche und entspannte Studienfahrt!

Foto und Text Z. Downes

Fortschritte des Projekts „Schule für Afrika“

Am 9.Oktober 2018 besuchte ich im Sportforum am Ostseestadion einen Vortrag von Hubert Schwarz, Extremsportler, Volkmar Möller und Roman Klawun des Rostocker Citylauf Vereins. Die drei Männer arbeiten in Kooperation, um den Massai in Arusha, Tansania ein gutes Leben in ihrer Heimat bieten zu können.


Roman Klawun, Hubert Schwarz, Volkmar Möller

Auch unsere Schule beteiligt sich als Patenschule an dem Projekt „Schule für Afrika“. So treffen wir uns regelmäßig in einer Projektgruppe, um thematisch zu arbeiten, unsere nächsten Schritte zu besprechen oder um Veranstaltungen, wie etwa den Kuchenverkauf am City- und Frauenlauf zu planen.

Der Vortrag brachte uns unter anderem die Fortschritte des Projekts nahe. Am Massai-College in Tansania, welches von der Hubert Schwarz Stiftung mitfinanziert wurde, ist nun ein neues Gebäude entstanden. Ein Mädcheninternat, um den Schülerinnen des Massai-College eine Unterkunft zu gewähren.


Mädcheninternat

Doch Hubert Schwarz sprach auch über die Finanzierung des Projekts. Zum Beispiel durch die Besteigung des Kilimandscharos als Reiseleiter oder durch die Patenschaften der Kilimandscharo-Kletterer und den Massai-Schülern.


Patenschaften

Wir sind gespannt, wie unsere Arbeit nach den Vorträgen weitergeht. Interessierte Schüler sind weiterhin herzlich eingeladen, bei dem Projekt mitzuwirken.

Bilder und Text: Lisa Jurkschat, Klasse 9.12

  
Bilder (mit freundlicher Genehmigung): PRO EVENT

weitere Links auf die externe Berichterstattung in Presse und Fernsehen:
http://www.ostsee-zeitung.de/Mecklenburg/Rostock/Extremsportler-berichtet-ueber-erste-Erfolge
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Schule-fuer-Afrika-verzeichnet-ersten-Erfolg,nordmagazin56494.html

ältere (erste) Berichtserstattung:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/nordmagazin/Projekt-Schule-fuer-Afrika,nordmagazin47266.html